Konzept

Fußball ist die Sportart, die wir alle lieben. Sie verbindet Leistungsstreben mit Emotionen. Große Siege und bittere Niederlagen sorgen für wertvolle Lebens­­erfahrungen und tolle Momente. Fußball verbindet Kulturen und bringt Menschen zusammen, die trotz großer Heterogenität gemeinsam für ihren Verein zusammenstehen. Kurz: Fußball und vor allem der BSC wird gelebt.

Seit einigen Jahren ist die Nachwuchsarbeit beim Bahlinger SC auf einem hervorragenden Weg. Viele Erfolge konnten erzielt werden, viele Titel gefeiert werden und viele Spieler wurden in die Aktiven-Teams des Bahlinger SC sowie in höherklassige Teams in der Region integriert.

Schon lange hatten wir  die Vision eines Nachwuchsförderzentrums. Wichtig zu erwähnen ist hier, dass hierfür keine Zertifizierung notwendig ist. Durch die Umbenennung der Nachwuchsabteilung wollen wir im strukturellen Bereich die nächste Stufe erreichen und auch im sportlichen Bereich die Grundsteine für weitere Erfolge legen.

Erfolg ist kein Zufall.
Es ist harte Arbeit, Ausdauer, Lernen,
Studieren, Aufopferung, jedoch vor allem,
Liebe zu dem, was du tust oder dabei bist zu lernen.

– Pele –
(brasilianische Fußball-Legende)

LEITBILD

Die Keimzelle einer Gesellschaft ist die Jugend. Das gilt auch natürlich im Fußball. Nur wer eine intakte und leistungsfähige Jugendabteilung hat, besitzt das Potential die Zukunft zu gestalten. Das Nachwuchs- und Ausbildungskonzept des Bahlinger SC soll die Jugendarbeit und deren interne Struktur und Zusammenhänge aufzeigen und transparent machen.

  • Wir handeln und agieren fleißig und dynamisch im Team, ehrlich und zuverlässig für unser Umfeld und sind dabei immer korrekt in unserem Auftreten.
  • Wir arbeiten systematisch und organisiert mit Wissen, Geschick und Weitblick, um die gestellten Aufgaben und Ziele zu lösen.
  • Wir suchen keine Ausreden sondern bringen Lösungen.
  • Wir wahren die Traditionen, sind aber geleichzeitig offen für Veränderungen, um notwendige Entwicklungen voran treiben zu können.

First is philosophy.The start of everything is you decide the style of play.

– José Mourinho –

PHILOSOPHIE

Grundlage für die Arbeit im NFZ ist es, möglichst viele Fußballspieler für die Anforderungen unserer ersten Mannschaft auszubilden. Neben der sportlichen Ausbildung soll unseren Jugendspielern auch eine gute schulische und berufliche Ausbildung ermöglicht werden. Darüber hinaus legen wir sehr großen Wert auf die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit. Die Vermittlung von Werten wie Disziplin, Ordnung, gegenseitiger Respekt usw. stehen deshalb im absoluten Mittelpunkt unserer Ausbildung.

Unsere Ausbildung orientiert sich an Kindern und Jugendlichen mit vielen Talentfaktoren, die auf eine erfolgreiche Entwicklung im Fußball hindeuten. Wir konzentrieren uns bei der Sichtung von Talenten in erster Linie auf den Raum Kaiserstuhl/Freiburg/Ortenau. Die begabtesten Talente sollen möglichst im richtigen Zeitpunkt an unseren Verein gebunden werden und heimatnah gefördert und gefordert werden.

Die Jugendabteilung des Bahlinger SC hat sich dazu entschlossen, den Weg des Leistungsfußballs konsequent zu beschreiten, um mit den älteren Jahrgängen der Jugendmannschaften in den höchsten Spielklassen des Südbadischen Fußballverbands am Spielbetrieb teilnehmen zu können.

Fussball ist ja eine permanente Evolution. Unser Ziel ist es, jeden Tag besser zu werden. Am Ende dieser Strecke steht die Perfektion. Die absolute Dominanz des Spiels. Auch wenn ich weiß, dass dies etwas Unmögliches ist.

– Vicente del Bosque –
(ehem. Nationaltrainer Spanien)

UNSERE FUßBALLVISION

Der Nachwuchsbereich des Bahlinger SC befindet sich in dem aktiven Prozess, eine ihm immanente Spielkultur und einen Spielstil auszubilden, der den modernen Anforderungen des Fußballs gerecht wird. Feinheiten im Spielstil werden in Zeiten permanenter Veränderungen regelmäßig an den neuesten Erkenntnissen des modernen Fußballs modifiziert. Dennoch gibt es grundlegende Ansichten, die das Spiel beim Bahlinger SC prägen sollen.

Grundsätzlich sollen die Junior-Teams des BSC immer agieren. Agieren kann aber auch bedeuten, dass man dem Gegner phasenweise das Spiel überlässt, um ihn so in Aktion zu bringen und durch eigenes Agieren zu Fehlern zu zwingen.

Weiterhin ist das Spiel beim BSC grundsätzlich sehr variabel angelegt. Das bedeutet für die Ausbildung, dass unsere Talente vielseitig sowohl in Technik und Positionstechnik, als auch in individual-, gruppen- und mannschaftstaktischen Inhalten geschult werden müssen.

Nicht zuletzt betrifft es auch die Wahl des Spielsystems. Spielsysteme spielen unserer Ansicht nach nur eine geringe Rolle. Vielmehr ist es entscheidend, die Interpretation der einzelnen Positionen innerhalb eines Spielsystems so zu gestalten, dass man für die Gegner nicht ausrechenbar ist und die eigenen Stärken ausspielen kann. Dazu gehört auch, die Stärken des Gegners zu unterbinden und die Schwächen des Gegners aufzudecken.